Corona Mutationen: China und Kuba entwickeln gemeinsamen Corona-Impfstoff gegen Virus-Varianten

China und Kuba/Cuba gegen den Coronavirus SARS-CoV-2
China und Kuba/Cuba gegen den Coronavirus SARS-CoV-2

Das sozialistische Kuba und die Volksrepublik China bauen ihre Zusammenarbeit im Bereich der Biotechnologie aus und entwickeln gemeinsam einen neuen Coronavirus-Impfstoff gegen Virusmutanten. Nach Angaben der Prensa Latina Nachrichtenagentur haben Vertreter der beiden Länder kürzlich in Yongzhou City, Provinz Hunan, ein neues Innovationszentrum gegründet, das als Grundlage für gemeinsame Forschungsprojekte auf diesem Gebiet dienen soll.

Auf kubanischer Seite wurden mit Abdala und Mambisa zwei Impfstoffkandidaten von der staatlichen Pharmagruppe BioCubaFarma und dem Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie (CIGB) entwickelt, die seit Ende 2019 in Yongzhou vertreten ist. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, besteht eines der ersten Projekte namens „PanCorona“ darin, mit der Entwicklung eines neuen Impfstoffs zu beginnen, der speziell auf gleichzeitige Virusmutationen abzielt.

Der Chef des CIGB (Gerardo Guillén) sagte gegenüber Xinhua, Kuba könne durch die Zusammenarbeit mit China die für die Impfstoffproduktion dringend benötigte „Ausrüstung, Logistik und Ressourcen“ erhalten. Andererseits hofft China durch diese Kooperation auf Erfahrungen der kubanische Pharmaindustrie im Bereich der Impfstoffforschung und -entwicklung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen