Coronavirus Regeln Belgien: Aktuelle Beschränkungen, Einreise, Rückreise, Tagesausflug und Urlaub

Coronavirus in Belgien
Coronavirus in Belgien

Das Coronavirus SARS-CoV-2 löste 2020 eine weltweite COVID-19-Pandemie. Auf dieser Seite erhalten Sie die neuesten Informationen des Auswärtigen Amt zum Thema „Reisen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ in Belgien.


Stand: 22.10.2021


Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Weiterhin gilt besondere Vorsicht bei allen Reisen und die Kenntnisnahme der fortlaufend aktualisierten Infobox zu COVID-19/Coronavirus. Wichtig ist bei Einreise nach Deutschland die Beachtung der geltenden Corona-Einreiseverordnung. Benötigt wird der Nachweis über eine vollständige Impfung oder die Genesung oder einen aktuellen negativen COVID-19-Test.

Epidemiologische Lage

Belgien ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) und die belgischen Gesundheitsbehörden.

Einreise

Einreisende nach Belgien müssen grundsätzlich vor Einreise ein elektronisches „Passenger Locator Form“ (PLF) ausfüllen und elektronisch versenden. Der elektronische Nachweis soll bei Einreise mitgeführt werden, da Kontrollen möglich sind. Die Nichtbeachtung kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- Euro führen.
Die Einreise aus Nicht-Schengen-Staaten kann bei fehlendem Formular bzw. falschen Angaben verweigert werden. Einzelheiten, auch zur Frage, welcher Personenkreis das PLF ausfüllen muss, sind im Vorspann des Formulars erläutert.

In Abhängigkeit von der Infektionslage nimmt Belgien eine Einstufung in „rote“, „orange“ und „grüne“ Regionen vor. Die Einstufung wird regelmäßig angepasst. Regionen in Deutschland sind überwiegend als „rot“ eingestuft. „Orange“ eingestuft ist das Bundesland Schleswig-Holstein. Da sich die Einstufungen rasch ändern können, empfiehlt sich eine Überprüfung vor einer geplanten Abreise.

Einreisende aus orangen und grünen Regionen unterliegen keiner Test- und Quarantänepflicht, sofern sie symptomfrei sind. Reisende aus einer jetzt oder in den letzten 14 Tagen als „rot“ eingestuften Region innerhalb der EU müssen bei Einreise das Digitale COVID-Zertifikat der EU als Nachweis einer vollständigen Impfung bzw. einer Genesung (positiver PCR-Test innerhalb der letzten 180 Tage) oder einer negativen PCR-Testung mit sich führen. Die Abstrichentnahme des PCR-Tests darf maximal 72 Stunden zurückliegen. Zusätzlich muss ein Test am siebten Tag nach Einreise durchgeführt werden. Eine Quarantänepflicht besteht nicht.

Kinder unter 12 Jahre sowie Grenzgänger/-pendler sind von der Testpflicht befreit. Ebenso befreit sind Personen, die aus einer roten Zone innerhalb der EU mit Kfz, Zug oder Bus einreisen und weniger als 48 Stunden in Belgien bleiben.

Reisende aus einem „rot“ eingestuften Land außerhalb der EU, die vollständig mit einem in der EU anerkannten Impfstoff geimpft oder genesen sind, begeben sich in Quarantäne und lassen sich am ersten oder zweiten Tag ihres Aufenthalts testen. Die Quarantäne endet mit negativem Testergebnis. Ein erneuter PCR-Test ist am siebten Tag nach Einreise erforderlich. Reisende, die weder geimpft noch genesen sind, müssen max. 72 Stunden vor Reiseantritt einen PCR-Test durchführen. Sie begeben sich nach Einreise für zehn Tage in Quarantäne und lassen sich am ersten und am siebten Tag testen. Die Quarantäne endet mit einem negativen Testergebnis des zweiten Tests nach Einreise.

In der Region Brüssel-Hauptstadt gilt für Reisende aus einer roten Zone innerhalb/außerhalb der EU, die nicht geimpft oder genesen sind, zusätzlich zur Testpflicht eine Quarantäne von zehn Tagen. Diese kann durch einen negativen PCR-Test am siebten Tag nach Einreise verkürzt werden.

Eine aktuelle Übersicht der belgischen Reiseregelungen finden Sie auf dieser Webseite.

Durch- und Weiterreise

Es gelten keine Beschränkungen für Personen, die aus einer orangen oder grünen Region zur Durchreise einreisen. Personen, die aus einer „roten Region“ kommen und innerhalb von 48 Stunden durch Belgien durchreisen, benötigen keinen negativen PCR-Test. Wenn Fluggesellschaften oder das Zielland allerdings einen PCR-Test fordern, muss ein negativer PCR-Test beim Boarding vorgewiesen werden.

Je nach genutztem Verkehrsmittel und Aufenthaltsdauer muss ggf. das „Passenger Locator Form“ (PLF) ausgefüllt werden.

Reiseverbindungen

Es gibt keine Einschränkungen im grenzüberschreitenden Flug-, Zug- und Busverkehr.

Beschränkungen im Land

Geschäfte, Hotels, Ferienparks, Restaurants, Cafés, Vergnügungsparks und Diskotheken sind unter Auflagen geöffnet. Es gibt keine Beschränkungen mehr für private Treffen. Kulturelle Veranstaltungen, Gottesdienste und Sport sind sowohl in Innenräumen als auch im Freien unter Auflagen erlaubt. Der Besuch einer Großveranstaltung oder einer Diskothek ist nur mit dem Digitalen COVID-Zertifikat der EU (in Belgien bezeichnet als Covid Safe Ticket, CST) als Nachweis der Impfung, Genesung oder Testung möglich.

Mit Wirkung vom 15. Oktober 2021 ist in der Region Brüssel-Hauptstadt auch für den Zugang zu Restaurants, Fitnessstudios, Messen, Kongressen und Kulturveranstaltungen (inkl. Kino) die Vorlage des Covid Safe Tickets für Personen ab 16 Jahren verpflichtend. Bei Nichtbeachtung drohen Strafen zwischen 50,- und 500,- €. Bei Großveranstaltungen und für Besuche in Krankenhäusern und Altersheimen ist das Covid Safe Ticket schon ab 12 Jahren notwendig. Weitere Informationen zu Testzentren in Brüssel.

In der Wallonie wird eine ähnliche Regelung im Laufe des Monats Oktober erwartet. In Flandern ist sie derzeit nicht geplant, aber auch dort können Großveranstaltungen und Diskotheken nur mit Covid Safe Ticket besucht werden.

Hygieneregeln

Es gelten Abstandsregeln von 1,5 Meter. In der Region Brüssel-Hauptstadt und der Wallonie  besteht Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln inkl. Haltestellen und Bahnhöfen sowie an den Flughäfen, in Geschäften, Einkaufszentren, z.T. auch in Einkaufsstraßen, bei körpernahen Dienstleistungen, in Gotteshäusern, Kultureinrichtungen, auf Märkten und beim Betreten von Restaurants/Cafés. In Flandern besteht Maskenpflicht nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Bahnhöfen, an Flughäfen und bei körpernahen Dienstleistungen sowie bei Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern. Eine Missachtung der Regelungen kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- Euro führen.


Quelle: Auswärtiges Amt

Gastarbeiter und Pendler müssen sich an die gleichen Regelungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit Corona halten wie Urlauber und Tagesausflügler. Regelungen zu Quarantäne, obligatorischen Coronavirus-Tests oder Impfungen sowie die Rechte von Genesenen können sich innerhalb weniger Tage ändern. Bitte informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise sehr genau – denn Verstöße gegen die „Corona-Regeln“ oder Pflichten führen in der Regel zu hohen Bußgeldern, die vor Ort zu zahlen sind.


Der Tourismus spielt in Belgien eine wichtige Rolle. Im Tourism Competitiveness Report 2017 des Weltwirtschaftsforums belegte Belgien Platz 21 von 136. Im Jahr 2016 empfing es 7,5 Millionen ausländische Touristen und generierte 11,8 Milliarden US-Dollar Umsatz für das Land. Die meisten Deutschen, Briten, Luxemburger, Franzosen und Niederländer besuchen Belgien. Vor allem Deutsche, Luxemburger, Briten, Franzosen und Niederländer besuchen Belgien.