Im Griff der Viren: Hongkong-Grippe 1968 – 1970

Pandemie - Spanische Grippe 1918 - 1920
Teil 4 von 7 Beiträgen der Serie Virus Pandemien

Die als Hongkong-Grippe bezeichnete Influenza-Pandemie brach im Juli 1968 in Hongkong aus, was damals eine britische Kronkolonie in China war.
Die Hongkong-Grippe war die letzte große Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts. Weltweit starben in den Jahren 1968 bis 1970 rund eine Million Menschen. Abweichende Zahlen sprechen von 750.000 bis 2 Millionen Toten.
Der Erreger der Hongkong-Grippe war eine Kombination aus Geflügelpest auslösenden Viren und bereits unter Menschen vorkommenden Influenzaviren.

Verlauf
Die Hongkong-Grippe verlief relativ mild. Der Grund hierfür war die Immunabwehr der meisten Menschen. Sie hatten Antikörper gegen das Influenzavirus A/H2N2 gebildet, welches im Jahr 1957 die Asiatische Grippe auslöste und dem Influenzavirus A/H3N2 ähnelte.
Die Ausbreitung der Hongkong-Grippe kam erst nach dem Erreichen einer Herdenimmunität zum Stillstand.

Verbreitung
Der Erreger der Hongkong-Grippe, A/Hong Kong/1/1968 H3N2 genannt, kam aus China, aus der damaligen britischen Kronkolonie Hongkong. Genauso wie der neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 anscheinend aus österreichischen Skigebieten nach Deutschland übersprang, verbreite sich die Hongkong-Grippe damals ebenfalls über dieselben Verbreitungswege.
Die Bundesrepublik Deutschland verzeichnete im Winterhalbjahr 1969/70 den schwersten Ausbruch der Hongkong-Grippe. Genaue Fallzahlen wurden damals nicht erhoben, doch gab es eine Übersterblichkeit von rund 40.000 Toten.

Wie wurde die Hongkong-Grippe in Deutschland wahr genommen?
Die Lage sei in ganz Deutschland schwierig, in München aber „hoffnungslos“, hieß es in einem Zeitungsartikel aus jener Zeit. In manchen Betrieben erreiche die Infektionsrate zwischen sieben bis zehn Prozent der Beschäftigten, noch mehr bei einem hohen Frauenanteil. 30 Prozent der Straßenbahnfahrer und 24 Prozent der Busfahrer meldeten sich krank. Niedergelassene Ärzte wurden aufgefordert, bei Klinikeinweisungen strengste Maßstäbe anzulegen. Den Kliniken, Praxen und Apotheken fehlten geeignete Medikamente.
Im Winter 1970 waren die meisten Menschen in Deutschland endlich immun.

Erreger
Der Erreger der Hongkong-Grippe war der Influenzavirus A/H3N2 in seiner Variante A/Hong Kong/1/1968 H3N2.

Artikelserie Navigation<< Im Griff der Viren: Asiatische Grippe 1957Im Griff der Viren: Russische Grippe 1977/1978 >>

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen