|

Was ist der Grad der Behinderung (GdB)?

Der Grad der Behinderung (GdB) ist ein Begriff aus dem deutschen Schwerbehindertenrecht. Der Grad der Behinderung ist eine Maßeinheit für den Grad der Beeinträchtigung durch eine Behinderung.

Der Grad der Behinderung fängt bei einer Zahl von 20 an und reicht in Zehnerschritten bis 100. Es handelt sich bei dieser Angabe um keine Prozentangabe, wie irrtümlich oft vermutet wird. Je höher der Wert, desto umfangreicher sind die gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Der Grad der Behinderung spielt eine wichtige Rolle bei der Beurteilung kranker Menschen im Rahmen der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises. Als schwerbehindert gelten alle Personen mit einem Grad der Behinderung ab 50. Der Grad der Behinderung wird von einem Amtsarzt des Versorgungsamts festgestellt.

Steuerfreibeträge werden bereits ab einem GdB von 20 gewährt. Ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 60 mit dem Merkzeichen G oder aG hast Du Anrecht auf einen Behinderten-Parkschein.

Der Grad der Behinderung (GdB) ist vom Grad der Schädigungsfolgen (GdS) zu unterscheiden, der den prozentualen Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit abbildet.