| |

Coronavirus: Wegen neuer Mutanten 85 Prozent Geimpfte für Herdenimmunität nötig

Herdenimmunität keine Option laut WHO
Herdenimmunität keine Option laut WHO

Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, warnte ausdrücklich vor der Verbreitung von Delta-Varianten in einem dpa-Interview. „Delta ist ansteckender als die derzeit zirkulierende Virusvariante Alpha. Nach bisher unsicheren Daten braucht es etwa 85 Prozent der immunisierten Bevölkerung, um ungeimpfte Menschen indirekt zu schützen“, sagt Watzl.

Eine so hohe Durchimpfung ist schwer zu erreichen, auch weil es noch keinen zugelassenen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren gibt. Watzl sagte: „Möglicherweise können nur einzelne Einrichtungen wie Pflegeheime eine Herdenimmunität erreichen.“ Vor allem Schulen könnten zu einer Ansteckungsquelle werden.

Anfänglich wurden zwei Drittel der Bevölkerung als Ziel festgelegt, aufgrund einer aggressiveren Variante musste dieses Ziel jedoch nach oben korrigiert werden.