Desinfektionsmittel: Selber mischen ist nicht gefährlich!

Teil 2 von 7 Beiträgen der Serie WHO Desinfektionsmittel

Obwohl Apotheker und Ärzte ihr eigenes Desinfektionsmittel nach dem WHO Rezept mischen, raten sie Unkundigen davon ab. In der Tat ist im Umgang mit leicht entzündlichen Flüssigkeiten Sorgfalt geboten, jedoch ist es nicht komplizierter als der Umgang mit Lösungsmitteln, Brennspiritus oder aggressiven Haushaltsreinigern.

Zu den elementaren Regeln im Umgang mit diesen und ähnlichen Stoffen gehört: Immer gründlich den Raum lüften, eine passende Schutzbrille aufsetzen und auf keinen Fall während der Arbeit rauchen. Wenn Sie diese Dinge einhalten, werden Sie die Ziellinie erreichen.

Eh ich weiter schreibe – eine Begriffserklärung an dieser Stelle. Oft werden verschiedene Namen für die gleiche Substanz genannt, vielen mag das verwirren. Es kann aber schnell erklärt werden: Ethanol, Alkohol, Äthylalkohol, Ethylalkohol, Spiritus, Brennspiritus, Primasprit oder E100 (Ottokraftstoff aus reinem Ethanol) ist alles das Selbe, lediglich die Prozentangaben variieren.

Verbreitung der Zutaten im Haushalt

Ethanol ist in vielen Haushalten kein Unbekannter. Camper nutzen Brennspiritus in ihren Campingkochern, in Wohnungen und Restaurants werden Ethanol-Kamine betrieben oder Hobby Köche flambieren ihre Spezialitäten mit hochprozentigem Alkohol.  

Wasserstoffperoxid (H2O2) ist vor allem älteren Bürgern als Hausmittel noch in Erinnerung. Es entfernt Gerüche, Pilze und Bakterien. Als Fleckenentferner geht es unter anderem Rotwein-, Deo- und Blutflecken an den Kragen. Eine 3%-ige Wasserstoffperoxidlösung kannst du in einem Zerstäuber als Deo-Ersatz verwenden – es tötet alle geruchserzeugenden Bakterien ab.

Glycerin ist ein Grundstoff in der Kosmetikindustrie. Es bindet Feuchtigkeit, erhöht die Elastizität der Haut und bewahrt sie vor dem Austrocknen. Auch in der Lebensmittelindustrie ist Glycerin ein beliebter Lebensmittelzusatz. Er trägt die europäische Zulassungsnummer E 422 und ist in Kaugummi, Süßigkeiten oder Backwaren als Feuchtehalter zu finden.

Es versteht sich von selbst, dass die Flüssigkeit verschlossen aufbewahrt werden soll und nicht in die Nähe von Kindern gehört.

Alles in allem: Die Grundbausteine des WHO Desinfektionsmittelrezept sind alles andere als teuflisch. Lediglich trinken – oder in die Augen bekommen – sollten Sie weder Ethanol noch Wasserstoffperoxid.

Die wahrscheinlichste Gefahr beim selber mischen von Desinfektionsmitteln besteht eher in der falschen Dosierung der Zutaten. Zu wenig Alkohol – und die Mischung kann nur noch als teures Glasputzspray verwendet werden.

Der folgende Artikel beschäftigt sich mit der Frage nach dem benötigten Zubehör.

Artikelserie Navigation<< Geld sparen mit selbst hergestelltem Desinfektionsmittel – nach WHO RezeptNützliches Zubehör zum mischen von Desinfektionsmittel >>

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen